75 Jahre Jubiläum

Vom 28.-30. August fand das Chreis Nüün Fäscht auf dem Areal der Freizeitanlage GZ Bachwiesen statt. Dieses wurde zur 75-Jahr-Feier der Stadtquartiere Altstetten und Albisrieden, sowie der Zunft zur Letzi organisiert. Auch der Skiclub Altstetten nahm mit einem eigenen Marktstand, einem Skisimulator und einer Spielwiese an diesem Quartierfäscht teil. Diese 75-Jahr-Feier war der letzte Anlass, welcher der Skiclub Altstetten im Rahmen seiner 75-Jahr-Feier, neben dem Jubiläums-Skirennen in Brigels und der Jubiläums-GV durchführte.Ziel war es den Skiclub Altstetten zu seinem 75jährigen Bestehen der Quartierbevölkerung an diesem Quartierfäscht zu präsentieren.

Skifahren und Skirennen Mitten im Sommer?

Der Skiclub Altstetten ermöglichte das Sommer-Skifahren der Quartierbevölkerung mittels einem Skisimulater, welcher von Swiss Ski gemietet wurde. So mancher Teilnehmer versuchte mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, den Simulator zu bezwinge, wobei auch am Skisimulator schlussendlich nur der richtige Kanteneinsatz und Kurventechnik ins Ziel führten.

Marktstand

An unserem Marktstand erfreuten sich unsere Hot-Dogs einer regen Nachfrage. Es lagen Informationen zum Skiclub und Skihaus (SCA-Flyer und Info-Kärtli) am Marktstand auf. Es besuchten uns auch viele Skiclübler an unserem Marktstand.

Ein paar ältere Altstettener sprachen uns auf das Skihaus an, erinnerten sich daran, wie sie in ihren jungen Jahren beim Skihaus-Bau auf der Auenalp mithalfen und freuten sich darüber, dass es das Skihaus und den Skiclub immer noch gibt. Aber Skifahren, das tun sie schon lange nicht mehr und sind daher (leider, leider…) auch schon lange nicht mehr beim Skiclub dabei.

Am Freitag hielt sich die Nachfrage nach Hot-Dogs mit 50 Stück noch in Grenzen. Wir hatten am Freitag auch noch etwas wenig Licht an unserem Marktstand und montierten die 40 Meter Weihnachtsbeleuchtung erst am Samstag Vormittag. Am Samstag bildete sich um 18:00 Uhr eine Schlange vor unserem Marktstand und wir hatten mit 4 Helfer die grosse Nachfrage nach Hot-Dogs zu bewältigen. Wir verkauften innerhalb 1,5 Std. 80 Hot-Dogs und waren um 19:30 Uhr restlos ausverkauft! Danach wurde unser Marktstand dank der Weihnachtsbeleuchtung zwar rege besucht, wir hatten aber nur noch Wienerli.

Wir Helfer hatten irgendwie den Verdacht, dass hier etwas nicht stimmen kann. Hat unser Bäcker uns zu wenig Brot geliefert oder warum war dieses so schnell aufgebraucht? Und warum waren noch so viele Wienerli im Kühlschrank? Dies klärte sich dann am Sonntag Vormittag auf, als unser Metzger keine Wienerli mehr nachlieferte. Er hatte die Sonntags-Lieferung bereits am Samstag geliefert und liess leider unsere Wienerli und Servietten-Nachbestellung am Sonntag ausfallen. Diese benötigten wir aber, da wir am Samstag Abend doch noch etliche Pärli Wienerli verspeisten (unsere Helfer hatten ja auch noch Hunger).
So machte sich Hans am Sonntag auf die Quartier-Tankstellen-Wienerli-Einkaufs-Runde und kaufte alle dort verfügbaren Wienerli auf. Am Sonntag um 17:00 Uhr reichte das letzte Wienerli gerade noch ins letzte Brötli.

Hot-Dog & Wienerli-Verbrauch:

Freitag 28.8.09: 50 Hot-Dogs
Samstag, 29.8.09: 170 Hot-Dogs & 25 Pärli Wienerli
Sonntag, 30.8.09: 130 Hot-Dogs _
Total Verbrauch: 350 Hot-Dogs & 25 Pärli Wienerli
= 400 Wienerli

Spielwiese / Playground

Hinter unserem Marktstand konnte man unter Schatten spendenden Bäumen sich auf einer Spielwiese verweilen, auf einem „Slack-Line“ balancieren oder mit Holzskis Rasenskifahren.

Kosten für den Auftritt am Chreis Nüün Fäscht und Flyer

Die verkauften Wienerli und die Sponsorenbeiträge tragen dazu bei, dass die Gesamt-Kosten um die Fr. 1‘000 betragen (budgetiert waren Fr. 2‘000).

Dank an Helfer & Sponsoren

Einen Dank an die über 30 Skiclübler, welche den Skisimulator, Spielwiese und Marktstand des Skiclubs betreuten, Hot-Dogs verkauften und Interessierte über unser Skiclub und Skihaus informierten. Ohne euren super Einsatz wäre der Auftritt vom Skiclub am Chreis Nüün Fäscht nicht möglich gewesen. 

Einen besonderen Dank geht an Hans, welcher am Freitag den Marktstand aufbaute, ein Podest für den Simulator zimmerte, Leuchten montierte, Kühlschrank und Sitzbänke organisierte und anlieferte. Ein weiterer Dank an Irene, welche das Zelt organisierte und dieses auf- und abbaute. Auch einen Dank an Silvana, welche die Spielsachen und die Spielwiese organisierte und an Roger welcher die Gestaltung und Druck des diesjährigen Flyers koordinierte und früher wie üblicherweise das Jahresprogramm aufstellte. Ein Dankeschön auch an Heidi und Annemarie, welche sich bereit erklärten unsere Flyers als Beilage zum Altstettener Quartierblatt „Lindenblatt“ beizulegen und beim Versand mithelfen wollen.

Ohne die Unternehmungen, welche den Skiclub Altstetten am Quartierfäscht und beim Druck des Skiclub Flyer 2009/2010 unterstützten oder finanziell sponserten, wäre unser Auftritt nicht möglich gewesen. Der Flyer wurde von „nachhall.ch“ visuell gestaltet und vom Druckzentrum AG gedruckt; die Neutrans AG transportierte den Skisimulator zuverlässig und professionell von Bern nach Altstetten und auch wieder zurück; Voit Sport schmückte unseren Stand mit einem farbigen Skirennfahrer Banner und unterstützte uns auch finanziell. Sowie das Malergeschäft Thomas Rhyn und Primus Property welche uns ebenfalls finanziell sponserten (was in der jetzigen wirtschaftlichen Lage auch nicht selbstverständlich ist).

Für all das dankt der Skiclub Altstetten seinen Helfern, Sponsoren und Besuchern.

2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest
2009-Kreis9fest