Stöcklichrüz-Gueteregg-Sattelegg

Ursprünglich war die Tour am Samstag den 1. September geplant, doch war das Wetter derart schlecht, dass wir auf den Sonntag ausweichen mussten. Gerade mal 4 Biker und eine Bikerin stellten sich zum Startfoto auf. v.l.n.r. Andreas, Silvana, Rolf, Tschüge, Schawi.
Bei etwas kühlen Temperaturen aber bester Witterung führte uns der Weg nach Schindellegi, Feusisberg hinauf Richtung Etzel zur St. Meinrad Kapelle. Auf dem Weg hinauf zur Channlisegg patzte der Guide bös und die ganze Abfahrt musste nochmals erklommen werden. Dank der mitgeführten Karte kamen wir dann doch noch auf den richtigen Weg und nach einem ruppigen Aufstieg machten wir das erste Mal Halt auf dem Stöcklichrüz. Die weidenden Kühe liessen sich von unserer Anwesenheit überhaupt nicht beeindrucken. Vom Stöcklichrüz ist es zur Gueteregg nicht weit, was gut ist, denn der Hunger machte sich bei uns bereits bemerkbar. Auf der neuen Terrasse der lauschigen Gastwirtschaft tranken wir „Ghüratnigs„ und assen währschafte Suppe oder Schüblig mit Brot. Klar rundete ein Kafi Schaps unseren Besuch auf der Gueteregg ab. Inzwischen waren schwarze Wolken am Himmel aufgezogen, trotzdem fuhren wir noch weiter zur Sattelegg. Nach einem weiteren muskelsäuerndem Anstieg beschlossen wir auf der Passhöhe den Heimweg unter die Räder zu nehmen.